Ein günstiges Wochenende in London verbringen – das geht!

Tolle Tipps für das Beste von Englands Metropole

Travel and Culture

von Julia

Jeder, der schon einmal nach London gereist ist, weiß – es ist eine lebendige und kulturreiche Stadt, in der man scheinbar endlos viel unternehmen kann. Restaurants, Theater und Shows im Westend oder die Shops in Knightsbridge können jedoch oft den Eindruck vermitteln, dass in London einfach alles unbezahlbar ist. Aber nicht verzweifeln:  Wir haben für euch eine Auswahl an tollen Tipps zusammengestellt, wie ihr ein Wochenende in der britischen Hauptstadt kostengünstig gestalten könnt und trotzdem das Beste von der Metropole zu sehen bekommt.

Londoner Museen – Vielfalt kostenlos erleben

Die Londoner Museenlandschaft ist so vielseitig wie ihre Stadtbewohner. Von Kunst über Naturkunde, von Kriegsgeschichte über Bankwesen bis hin zu Schätzen aus dem ehemaligen British Empire - es dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Was viele nicht wissen: der Eintritt in eine große Anzahl britischer Museen ist kostenlos. Eine tolle Möglichkeit, um auch mit kleinem Budget jede Menge Kultur zu erleben.

Als Einstieg empfehlen wir die zwei nebeneinanderliegenden Museen im Londoner Stadtteil South Kensington, das Natural History Museum sowie das Victoria and Albert Museum. Beide sind bereits von außen eine architektonische Attraktion und sind schon deshalb einen Trip wert. Das Natural History Museum bietet große Hallen voller Dinosauerierskeletten, Unterwasser Erlebnisreisen und beeindruckender Tierfotografie; das Victoria and Albert Museum eine Reihe an Schätzen aus aller Welt sowie seine weltberühmte Mode- und Designausstellung.

Gerade für jene, die es für gewöhnlich nicht in eine Kunstgalerie verschlägt, gibt es in der Metropole eine beeindruckende Auswahl an Museen, die garantiert keine Langeweile hervorrufen. So bietet beispielsweise das stadtgeschichtliche Museum of London zurzeit die Ausstellung Fire! Fire!, in der man den großen Brand von 1666 hautnah erleben kann. Natürlich kommen auch Kunstliebhaber auf ihre Kosten. Vom Tate Modern gleich an der Millennium Bridge bis zur National Gallery auf dem Trafalgar Square - es gibt zahlreiche Museen in London, in denen man Gemälde, Fotografien und Skulpturen aus aller Welt bewundern kann.

Dem Trubel entkommen – Grüne Oasen inmitten der Stadt

Zwischen überfüllten Shoppingstraßen und populären Touristenattraktionen findet man in London auch große Grünflächen, die sich für weitläufige Spaziergänge eignen. Die Höhepunkte britischer Gartengestaltung kann man vor allem in den royalen Parks wie dem Regent’s Park, Green Park oder Hyde Park bewundern. Richmond Park, der ebenfalls der Krone gehört, bietet eine eher ländliche Atmosphäre, in der sogar Hirsche zu beobachten sind. Natürlich stehen ausgedehnte Spaziergänge in den kälteren Monaten des Jahres nicht immer ganz oben auf der Liste. Im Winter Wonderland im Hyde Park hat man im November und Dezember jedoch die Möglichkeit, sich mit Glühwein oder einer heißen Schokolade wieder aufzuwärmen.

Charmante Lädchen und großes Entertainment

Wem es derzeit draußen doch zu kalt sein sollte, dem empfehlen wir einfach mal durch die vielen tollen Londoner Läden zu stöbern oder auf günstige Weise Gebrauch von den zahlreichen Theatern der Metropole zu machen. Wer offen für Kurioses und vielleicht auch noch Harry Potter Fan ist, wird im Gässchen Cecil Court fündig. Die Straße gilt als J.K. Rowlings Vorlage für die Londoner Winkelgasse in ihrer berühmten Romanreihe und besteht aus einigen besonderen Shops mit viktorianischen Fassaden. Ganz in der Nähe findet ihr auch Covent Garden, in dessen Innenhof ihr jeden Abend kostenlos Londons besten Musikern lauschen könnt. Foyles, einer der größten und beeindruckendsten Buchläden Londons, ist ebenfalls nicht weit entfernt und ein Muss für alle Bücherwürmer.

Solltet ihr genug gestöbert haben, empfiehlt es sich zum Leicester Square weiterzuziehen und für den selbigen Abend noch ein Last Minute Ticket für eine der großen West End Shows zu ergattern. Lasst euch nicht von den hohen Preisen der Shows abschrecken! Bei so viel Auswahl an Theaterstücken und Musicals bleiben immer ein paar Sitze frei – und diese werden dann am selben Tag für einen Bruchteil des Preises verkauft. Es lohnt sich auf jeden Fall bei TKTS oder einem der kleineren Händler vorbeizuschauen, denn Londons Theater und Ensembles sind Weltklasse. Shakespeare Liebhaber sollten sich zudem die tollen Produktionen in Shakespeare's Globe nicht entgehen lassen. Stehplätze bekommt man dort sogar schon für ein paar Pfund.

Noch ein kleiner Tipp zum Abschluss: So charmant sie auch erscheinen mag, es muss nicht immer die Tube sein. Viele von Londons Sehenswürdigkeiten sind schneller zu erlaufen als sie mit der U-Bahn zu erreichen sind. Bei solchen Spaziergängen kann man auch gleich viele berühmte Londoner Gebäude und Denkmäler bewundern. Manchmal lohnt es sich auch einen von Londons berühmten roten Doppeldecker Bussen der Tube vorzuziehen – denn bei so einer Fahrt sieht man nicht nur mehr, sondern spart auch beträchtlich.

Weitere Beiträge aus dem Britain Blog

Zur Übersicht